Restaurierte Instrumente

Barockvioline mit Brandstempel *C*F*M* - Christian Friedrich Meinel I., Klingenthal/Markneukirchen 18. Jahrhundert

Es handelt sich bei dieser Violine um eine sehr sorgfältig und schön gebaute und vor allem sehr gut erhaltene vogtländische Barockvioline des Geigenmachermeisters Christian Friedrich Meinel I.
(* Klingenthal 25.07.1705, + Markneukirchen 21.12.1774, Aufnahme als Meister in die Markneukirchener Geigenmacher-Innung: 16.10.1730).

Korpuslänge: 349,00 mm;  Deckenmensur: 186,00 mm; Halsmensur: 132,5 mm.
Bodenbreiten: Oben: 159,0 mm, Mitte: 111,5 mm, Unten: 200,0 mm.

Die Violine hat die für die alten vogtländischen Streichinstrumente typisch charakteristischen baulichen Merkmale: Gebaut im typ. Hopf-Modell, schöner ganzer (einteiliger) Ahornboden, dazu passende Zargen. Hals und Schnecke sind original, ohne Anschäfter und noch in der ursprünglichen vogtländischen Halsfuß-Oberklotzeinheit mit dem Korpus verbunden.
Der originale Untersattel geht mit in die Zarge hinein. Die fein- bis mitteljährige Fichtenholz-Decke ist gerade gewachsen, jedoch manchmal leicht unregelmäßig in den Abständen der Jahresringe.
Die Violine ist insgesamt sehr sorgfältig gebaut, der Umriss ist schön symmetrisch gestaltet und die hohe, volle Wölbung (vogtländischer Stil) ist sorgsam ausgearbeitet worden, mit einem eher sanften, gleichmäßigen Anstieg von der breiten, mitteltiefen Hohlkehle weg.
Die Violine ist von der Korpuslänge und den Korpusbreiten insgesamt sehr zierlich, eher an eine 7/8-Geige erinnernd, damals jedoch eindeutig als 4/4-Instrument konzipiert.

Die Violine wurde sorgfältig von MeineLGeigen überarbeitet und repariert, befindet sich jedoch noch weitestgehend im Originalzustand und ist für ihr Alter in einem bemerkenswerten guten Erhaltungszustand.
Das Barockgriffbrett wurde materialschonend abgezogen, um eine gleichmäßige Höhlung wieder herzustellen, es könnte genau wie der Endknopf ggf. Original sein.
Die Wirbel und der Saitenhalter sind nicht original, sie wurden vor einiger Zeit ergänzt.
Der Barocksteg wurde neu auf die Violine aufgeschnitten und angepasst. Auf der Violine befindet sich ein Satz Darmsaiten der Sorte "Pirastro Chorda".
Der Klang ist sehr schön harmonisch: Sehr ausgewogen, lieblich und warm in der Klangfarbe.

Preis auf Anfrage

Downloads
Forschung
Familienforschung

Home/News


Biografie
Familientradition
Mein Geigenvogel
Atelier
Namen für meine Instrumente


Neubau
Reparatur/Restaurierung/
Rekonstruktion

Fachliche Beratung/Verkauf

Mietinstrumente
Instrumentenpass


Neubau moderner Instrumente
Neubau/Nachbau historischer Instrumente
Restaurierte Instrumente



Atelier für Streichinstrumentenbau, Leipzig,

Anna Karoline Meinel, Geigenbaumeisterin und Diplom-Streichinstrumentenbauerin,

Neubau
Reparatur/Restaurierung/
Rekonstruktion

Geige, Violine, Bratsche, Viola, Cello, Stradivari, Guanieri, Hoyer, Meisel, Vogtland, Klingenthal, Geigenbauer

MeineLGeigen
Atelier für Streichinstrumentenbau
Anna Karoline Meinel
Geigenbaumeisterin
Diplom-Musikinstrumentenbauerin

D - 04277 Leipzig
Elfenweg 4
Telefon: 0341 2604922
Mobil: 0176 84062550
atelier@meinelgeigen.de

Kontakt l Impressum